England: Land, Kultur und Geschichte bei hamleyhall

Ostern in England


... mehr über Ostern in England


Hilary Mantel: The Mirror and the Light*

Der dritte und letzte Band der 'The Wolf Hall Trilogy'.



England | Irland | Schottland | Wales
Großbritannien & Vereinigtes Königreich (UK)
... Land, Geschichte & Kultur
♥ Bücher | Filme & Serien | Musik | Theater
♥ Englisch lernen | Anglistik studieren | Urlaub
♥ British-Shop mit Spezialitäten, Marken & Geschenkideen

Viktorianisches Zeitalter

Music Hall

Typisch England... typisch England



  • Music Hall
  • 'Music Halls' waren Unterhaltungsstätten, die ab ca. 1850 in London (England, Vereinigtes Königreich / Großbritannien) entstanden.

    Dem Publikum des Viktorianischen Zeitalters wurde eine bunte Revue mit musikalischen und akrobatischen Einlagen geboten. Dabei konnte gegessen, geraucht und getrunken werden.


  • Geschichte
  • Frühe Vorläufer der 'Music Halls' waren Rummel und Vergnügunsgparks wie die 'Vauxhall Gardens'.

    Der 'Theatre Regulation Act 1843', der den Theatern das Privileg für Bühnenveranstaltungen entzog, war die Voraussetzung für die Entstehung der 'Music Halls'.

    Direkte Vorläufer waren die in den 1830er Jahren entstandenen 'Saloon Bars' in 'Public Houses'. In den 1850er Jahren wurden die 'Public Houses' abgerissen und dafür 'Music Halls' wie 'Canterbury Music Hall' in Lambeth, 'The Middlesex' in der Drury Lane ('Old Mo') und 'Wilton's Music Hall' in den Tower Hamlets erbaut.


  • Publikum
  • Besucher der 'Music Halls' waren überwiegend Londoner Arbeiter.

    Die Lieder hatten immer einen Refrain, der vom Publikum mitgesungen wurde.


  • Music Hall Lieder
  • Die in den 'Music Halls' gesungenen Lieder waren ausgesprochen populär und wurden von professionellen Songwritern wie Harry Dacre, Augustus Durandeau, Noel Gay, Fred Gilbert, Harry Lauder, George Le Brunn, Fred W. Leigh, Arthur Lloyd, Lionel Monckton, C.W. Murphy, Felix Powell, George Alex Stevens, Joseph Tabrar und Harry Wincott geschrieben und von Musikverlagen vermarktet.

    Oft wurden in den Liedern alkoholische Getränke angepriesen, die der Besitzer herstellt. So entstand z.B. der berühmte Song 'Champagne Charlie'. Die Melodie wurde später für das Lied 'Bless His Name, He sets me free' der Heilsarmee genutzt.

    Während des Ersten Weltkriegs entstanden viele berühmte 'Music Hall Songs' wie 'All the Boys in khaki get the nice Girls', It's a long Way to Tipperary, Keep the Home Fires burning, 'Oh! It's a lovely War', 'Pack up your Troubles' und 'We don't want to lose you (but we think you ought to go)'.

    Mehr bekannte 'Music Hall Songs':

  • Any Old Iron
  • Boiled Beef and Carrots
  • Burlington Bertie from Bow
  • Daddy wouldn't buy me a Bow Wow
  • Daisy Bell
  • Don't Dilly Dally
  • Down at the Old Bull and Bush
  • Goodbye, Dolly Grey
  • Has anybody here seen Kelly?
  • Hello, Hello, Who's your Lady Friend?
  • Hold your Hand out, naughty Boy
  • I belong to Glasgow
  • I do like to be beside the Seaside
  • I live in Trafalgar Square
  • I'm Henery the Eighth, I am
  • If it wasn't for the 'Ouses in between
  • If you want to know the Time, ask a Policeman
  • It's a bit of a Ruin that Cromwell knocked about a bit
  • Let's all go down the Strand
  • My old Man (said follow the Van)
  • Oh! Mr Porter
  • Ta-ra-ra-boom-de-ay
  • The Boy I love is up in the Gallery
  • The Man that broke the Bank at Monte Carlo
  • Waiting at the Church
  • Where did You get that Hat?
  • Speciality Acts ('Spesh')
  • Neben Liedern gab es viele andere Einlagen wie z.B.

    Luftakrobatik

    Jonglieren

    Entfesselungs- und Zauberkunststücke

    Bauchredner

    Feuerschlucker

    Wrestling


  • Bekannte Künstler
  • Komiker: Charlie Chaplin, Rex Jameson, Stan Laurel

    Sänger: Harry Champion, Florrie Forde, Katie Lawrence, Dan Leno, George Leybourne, Marie Lloyd, Nellie Power, Mark Sheridan, Ella Shields, Little Tich, Vesta Tilley

    Weitere Künstler: Flanagan and Allen, Gracie Fields, George Formby, George Grossmith, Harry Houdini, Will Hay, Danny La Rue, Lillie Langtry, Max Miller, John Orlando Parry, Victorina Troupe etc.


  • Music Hall War
  • 1907 streikten die Künstler und Mitarbeiter mehrerer Londoner 'Music Halls' für ein Mindestgehalt.


  • Untergang der 'Music Halls'
  • Nach dem Ersten Weltkrieg wurden Jazz, Swing etc. sowie das Variete beliebt.

    Zudem wuchs die Konkurrenz durch Kinotheater, die ab den 1920er Jahren erbaut wurden. Die immer preiswerter werdenden Gramophone sowie die Entstehung von Radio und Fernsehen führten zum weiteren Niedergang.

    Zudem war Alkohol nur noch in separaten Bars erlaubt.

    Die meisten 'Music Halls' schlossen bis zu den 1960er Jahren.


    Miss Marie Lloyd*


  • Filmtipps
  • In Grip of the Strangler (1958)

    Lost Empires (1986, TV)

    Miss Marie Lloyd (2007, TV)

    Oh! What a lovely War (1969)

    The Entertainer (1960, Der Komödiant)

    Tipping the Velvet (2002, TV)



    Alle Angaben ohne Gewähr.


    Tags: Typisch England | England | UK: A-Z | Anglistik studieren


    Startseite Über uns Impressum Datenschutz British-Shop * Partnerlinks (inkl. Abbildungen)