• EnglandIrlandSchottlandWalesAnglistik studieren | Bestseller | Fernsehserien | Filme | Küche | Personen | Urlaub | Weihnachten in EnglandA-Z
  • England: Land, Kultur und Geschichte bei hamleyhall


    Nigel Slater: The Christmas Chronicles*



    England | Irland | Schottland | Wales
    Großbritannien & Vereinigtes Königreich (UK)
    ... Land, Geschichte & Kultur
    ♥ Bücher | Filme & Serien | Musik | Theater
    ♥ Englisch lernen | Anglistik studieren | Urlaub
    ♥ British-Shop mit Spezialitäten, Marken & Geschenkideen

    Englischer Adel

    ... Geschichte, Adelsränge und einflussreiche Adelsfamilien Englands




  • Klassensystem
  • Das englische Klassensystem ist dadurch, dass der Adelstitel ausschließlich an den ältesten Sohn vererbt wird, gegenüber dem kontinentalen System sehr offen. Die jüngeren Nachkommen 'rutschen' dadurch nämlich in die nächstniedrigere Klasse. Es gab und gibt in England (Vereinigtes Königreich / Großbritannien) zwar ein starkes soziales Bewußtsein von Klassenzugehörigkeit, aber wegen den so entstehenden engen verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen den Klassen wurde es niemals rigide gehandhabt.

    Die Klassenzugehörigkeit zeigt sich in England am deutlichsten am Akzent. Die 'Received Pronunciation' zeigt Herkunft und Bildung - traditionell in Oxford (Oxfordshire) oder Cambridge (Cambridgeshire).

    Die englische Klassengesellschaft ordnet sich traditionell in folgende Schichten:

  • Englische Krone
  • Hochadel (nobility)
  • Niederer Adel (gentry)
  • Freie Bürger und Bauern

  • Adelsränge
  • Zum Hochadel gehören die Adelsränge Duke (Herzog), Marquis (Markgraf), Earl (Graf), Viscount (Vizegraf) und Baron (Baron, Freiherr), während zum niederen Adel Barnonet (erblicher Ritterstand) und Knight (ernannter Ritter) zählen.

    England war das erste westliche Land, indem es keine Leibeigenen mehr gab. Im Spätmittelalter führte die Große Pest zur Entvölkerung großer Landstriche. Damit sank nicht nur das Angebot von ländlichen Arbeitskräften, sondern auch die Nachfrage nach Getreide. Aus dem herkömmlichen Frondienst wurde so schneller als auf dem Kontinent die Erwerbsarbeit gegen Geld und es entstand eine große Schicht freier Bürger und Bauern.

    Im Gegensatz zum kontinentalen Adel ist der englische Adel keine in sich abgeschlossene Kaste. Da nur der älteste Sohn den Adelstitel erbt, erhalten die anderen Nachkommen von Adeligen den rechtlichen Status des Gemeinen. Zu dieser Klasse gehören daneben auch Angehörige des niederen Adels sowie freie Bürger und Bauern.

    Das englische Klassensystem ist somit recht offen. Obwohl ein starkes soziales Bewußtsein von Klassenzugehörigkeit herrscht, wird dieses wegen der engen verwandtschaftlichen Beziehungen innerhalb verschiedener Klassen niemals rigide gehandhabt. Zudem waren den jüngeren Kindern von englischen Adligen bürgerliche Berufe nicht wie ihren Altersgenossen auf dem Kontinent verwehrt. Sie konnten Karriere in den 'professions' Kirche, Militär und Jura sowie im Handel und Bankwesen machen. Daraus bildete sich neben der landbesitzender niederen Aristokratie auch eine zunehmend einflussreiche Geldaristokratie, die aus titellosen Nachkommen des Adels und aus reichen Bürgern bestand. Der niedere Adel spielte auch eine wichtige Rolle, als England Offiziere, Politiker und Verwaltungsangestellte für den Aufbau seines Weltreichs (British Empire) benötigte.


  • Hochadel
  • Der englische Hochadel (nobility) besteht aus ca. 800 Peers. Diese besitzen riesige Ländereien und Kunstschätze. Durch hohe Erbschaftssteuern wurden viele Peers gezwungen, ihre Schlösser der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, was nicht nur zu einem in-, sondern auch ausländischen Touristenansturm führte. Bis 1999 (House of Lords Act 1999) wurde die Mitgliedschaft im britischen Oberhaus vererbt.

    'Burke's Peerage' ist das Adelslexikon für den britischen und irischen Adel.


    Aristocrats: A History of British Lords, Ladies and Landowners from Medieval Times to the Present*



    Traditionell verbrachten der englische Adel den Sommer in London ('London Season'), wo sie kulturelle Veranstaltungen besuchten (Theater, Oper, Konzerte) und soziale Geselligkeit pflegten (Bälle etc.). Den Sommer verbrachten der Adel hingegen auf dem Land mit jagen und reiten.

    Auch heute werden noch Adelstitel verliehen. Vorschläge für Nobilitierungen und Ehrungen macht der britische Premierminister der Königin. Die Verleihung findet am Neujahrstag und am Geburtstag der Königin statt.


  • Filmtipps
  • Brideshead revisited

    Downton Abbey


  • Buchtipps
  • Julian Fellowes

    Nancy Mitford


    Alle Angaben ohne Gewähr.


    Tags: England | A-Z


    Startseite Über uns Impressum British-Shop * Partnerlinks (inkl. Abbildungen)